Translate This Page

Shiatsu, wie wir es heute kennen,  ist eine Heilkunst die ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin und den historischen Massagetechniken Japans wiederfindet und mit dem Wissen und den Ideen moderner Wissenschaften, wie der Physiotherapie und Psychologie, ergänzt wird.

Shiatsu bedeutet wörtlich übersetzt Fingerdruck, aber es werden in einer Shiatsubehandlung auch Ellbogen, Knie  und die Handflächen benutzt, um den Energiefluss im Körper anzuregen oder zu besänftigen. Im Shiatsu wird viel mit der Schwerkraft des Körpers und effizienten Körperbewegungen gearbeitet, um einen soliden, nährenden und entspannenden Kontakt zum Klienten herzustellen. Dabei werden Gesundheit, Heilung und eine positive Lebenseinstellung stimuliert. Shiatsu wirkt sozusagen wie ein Katalysator auf Heilungsprozesse, die im Körper und Geist stattfinden.

Eine typische Shiatsubehandlung findet im bequem bekleideten Zustand auf einer dicken Matte am Boden statt. Mit einer Kombination von unterschiedlichen Techniken, die unter anderem auch Dehnungen, Rotationen und Schütteltechniken beinhalten, wird dann an verschiedenen Zonen des Körpers gearbeitet. Ein großer Teil der Heilung geschieht durch einfühlsame Berührungen, Zuhören und durch die simple Tatsache, dass sich der Klient Zeit für eine Shiatsubehandlung nimmt. Die Behandlung ist auf vielen Ebenen ein achtsamer, aber auch dynamischer Austausch von Energien - es gibt dabei keine starre Behandlungsformel. 

Ziel ist es, eine körperliche, geistige und spirituelle Ausgeglichenheit zu schaffen, um eine Öffnung zu bewirken, die dem Klienten erlaubt die tieferliegenden Ursachen seines Befindens zu erkennen. Heilung ist aber nicht etwas, das plötzlich passiert - Heilung ist vielmehr ein kontinuierlicher Prozess, eine Bewegung in Richtung Harmonie, Ausgeglichenheit und Ganzheit. Regelmäßige Shiatsubehandlungen können dabei helfen aufgestaute Anspannungen und Unausgeglichenheit im täglichen Leben zu reduzieren und fernzuhalten. Shiatsu kann, angefangen bei spezifischen Verletzungen bis zu allgemeinen Krankheitsymptomen, helfen und gute Resultate erzielen. 

Einige Beispiele sind:

  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Steifer Nacken
  • Gelenkschmerzen
  • Unbeweglichkeit
  • Menstruationsprobleme
  • Wechselbeschwerden
  • Verdauungsprobleme
  • Sportverletzungen
  • depressive Verstimmungen
  • Stress/Anspannung
  • Energiemangel
  • Libidoverlust
  • Schlaflosigkeit
  • Müdigkeit 

 
 

Erstellen Sie eine kostenlose Website mit Yola